Hledat
Einleitung > Detail der Neuigkeit MORIS design feiert 25. Firmenjubiläum

MORIS design feiert 25. Firmenjubiläum

Genau am 7. Mai 1997 entschied sich Radomír Klofáč, eine Firma zu gründen. Mit einem Minimum an Erfahrungen, dafür aber mit maximalen Ambitionen und Elan machte er sich an das neue Unternehmen. Am selben Tag fand er die ersten Gewerberäume, einen gebrauchten Plotter, einen Grafiker und begann, sich der Herstellung von Werbung zu widmen. Seitdem hat sich alles verändert. Das Unternehmen wurde zum führenden Experten für Instore Design, wuchs auf fast 150 Mitarbeiter an, sammelte zahlreiche Preise für seine Konzepte und seine Dienste werden von den besten Marken des weltweiten Einzelhandels gesucht. 

„Als ich die Firma gründete, überwog noch die Euphorie nach der Wende und Revolution, und das Einzige, was einen motivierte, war die Begeisterung. Für die Zukunft hatte niemand Zeit , kaum jemand fragte nach ihr. Zu jener Zeit entschied man sich für etwas, und packte es gleich an,“ erinnert sich an die Anfänge des Unternehmens dessen Gründer Radomír Klofáč. 

Seine Begeisterung und der raketenschnelle Start beschäftigten ihn so sehr, dass er gar keine Zeit hatte, an die Zukunft zu denken. Kurz gesagt, er steckte sich ein Ziel und ging es an. „Damals entschied ich mich und los gings. Wenn man ganz bei Null anfängt, so hat man an so vieles zu denken und anzupacken, dass die Zukunft so weit weg ist, dass man sich nicht mit ihr beschäftigen kann.“ Sein Eifer schlug sich bald in zunehmenden Aufträgen nieder. 

Die Firma begann, Verkaufsständer zu entwerfen, nach denen damals unter den Händlern eine große Nachfrage bestand. Das bedeutete, sich eine größere Fertigung anzuschaffen. Er baute also eine Fertigungshalle, mit der die Expansion des Unternehmens startete. Doch auch er konnte Hindernisse auf dem Weg zu seinem Traum nicht vermeiden. Solch eine schwere Stunde kam mit der Wirtschaftskrise in den Jahren 2008 – 2009. „Damals haben wir nichts falsch gemacht, aber auf einmal hörten die Telefone zu klingeln auf und das Geschäft stand weltweit still. Das Einzige, was blieb, waren die Kosten und die Lohnzahlungen“, beschreibt er den Anfang der Krise. Damals handelt Radomír Klofáč aber anders als die anderen Firmen. Er behielt all seine Mitarbeiter und begann, in deren Schulung sowie in neue Technologien zu investieren. Das ganze Unternehmen orientierte sich so schrittweise auf Instore Design um, und zwar auf einem derart professionellen Niveau, dass es in Tschechien nichts Dergleichen gab. „Alle versuchten, mich davon abzubringen, die Buchhalterinnen beschimpften mich, meine Bank drohte mir und die Vernünftigen schüttelten die Köpfe. Die Konkurrenz entließ ihre meisten Mitarbeiter, um die Kosten zu senken und weiter Gewinn zu machen. Nur ‒ die Krise war eines Tages zu Ende. Die Unternehmen atmeten tief durch und suchten nach vorbereiteten Lieferanten.“ Die Wirtschaftskrise wurde so für die Firma zum Wendepunkt. In dem Augenblick, als der Wettbewerb dezimiert war, tauchte MORIS design auf mit seinen Mitteln, Know-how und geschulten Mitarbeitern. 

Seit diesem Moment wuchs die Firma und wurde nach und nach zu einem angesehenen Fachunternehmen für Instore Design, das sich zahlreicher Erfolge erfreute. Dazu gehörte zum Beispiel der Auftrag für die mehr als 800 Drogeriegeschäfte Teta. Die Erfolge betrafen jedoch nicht nur die Aufträge. Für seine Projekte sammelte MORIS design bereits mehr als 70 Preise auf Fachwettbewerben ein. Ein solcher angesehener Erfolg wurde im Vorjahr der Sieg beim begehrten POPAI AWARDS Paris, wo Moris design als einzige in der Geschichte gleich drei Preise für Gold, Silber und Bronze erkämpfte. Der Firmengründer betrachtet jedoch als größten Erfolg der Firma etwas ganz Anderes: „Der größte Erfolg und Schatz des Unternehmens ist, dass ich die Firma an meine Söhne zu übergeben begonnen habe, die mit ähnlichem Elan wie damals ich weitermachen, und dass wir immer noch das Ganze als Familienunternehmen bewahrt haben.“ 

Der Aufbau einer Firma von Null auf erfordert viel Zeit und Anstrengungen. Wie Radomír selbst sagt, die heute so oft betonte Work-Life-Balance war am Anfang ein Schimpfwort. Vor fünfundzwanzig Jahren entstanden täglich neue Unternehmen und alle wollten erfolgreich sein. Wer hervorstechen und den Wettbewerb überholen wollte, verbrachte die meiste Zeit auf Arbeit und musste selbst die Balance zwischen Arbeit und Familie bestimmen. „Niemanden interessierte, dass ich zu Hause Frau und Kinder habe. Wer den ganzen Tag auf Arbeit verbrachte, war der größte Kämpe. Lange Jahre hatte ich für meine Kinder und meine Frau nicht so viel Zeit, wie ich sollte, aber mich beruhigt, dass wir heute eine hervorragende Firma haben, die uns und weitere rund 150 Familien ernährt.“ Auf die Frage, ob er noch einmal das Projekt MORIS angehen würde, auch mit dem Wissen, was alles ihn erwartet, antwortet der Gründer Radomír Klofáč ohne zu zögern: „Na klar, zu 107 %!“

Heute, wo er die Unternehmensleitung schrittweise seinen Söhnen übergibt, genießt Radomír mehr Freizeit, so dass er sich voll seinen Hobbies widmen kann. „Seit meiner Kindheit und bis zu meinen Opazeiten liebe ich das Abenteuer. Deshalb bin ich oft in der Natur, am liebstem im Wald. Ich liebe die Natur wegen ihrer Wildheit und Ungebundenheit und finde in ihr Demut. Gern reise ich durch die Welt und liebe von allem am meisten das Segeln auf dem offenen Meer. So nehme ich an verschiedenen Expeditionen teil, und das erfüllt mich sehr.“ Seine Liebe zum Segeln schlug sich auch in der MORIS design selbst nieder, die bereits seit 2013 Organisator der Mairegatta ist – eines Yachtrennens auf dem Meer vor Kroatien.

MORIS design feiert in diesem Jahr sein 25. Jubiläum. Während dieser Zeit gewann es zahlreiche Preise, konnte viele neue Mitarbeiter einstellen und Erfahrungen in Tschechien und im Ausland sammeln. Das Unternehmen kann sich erfolgreicher Projekte für die größten Firmen rühmen, wie Sportisimo, O2, Super Zoo, Tesco oder CK Fischer. Und wie wird MORIS design nach Meinung seines Gründers nach weiteren 25 Jahren aussehen?

„Es wird eine starke, großartige Familienfirma mit internationalem Wirkungsbereich sein. Sie wird perfekte Produkte liefern, an denen riesiges Interesse besteht, die den Menschen sehr zustatten kommen und ihnen Freude bereiten. Im Unternehmen werden die Menschen arbeiten, weil sie gerade in dieser Firma arbeiten wollen und für eine Arbeitsstelle bei uns wird es Wartelisten geben. Die Firma wird eine hohe Moral und ein perfektes Managementsystem haben und sie wird der Natur überhaupt nicht schaden. Das sieht aus wie Unsinn? Vor 25 Jahren sah es wie Unsinn aus, dass wir eine Firma mit 150 Mitarbeitern auf 6 677 m2 haben sollen, die mehr als 70 internationale Preis erkämpft hat, mehrere Geschäfte täglich neu zu gestalten vermag, in mehreren EU-Ländern tätig ist und die Nummer Eins in ihrem Fach ist.“

Und die Geburtstagswünsche von MORIS design? „Von Tag zu Tag besser, lieber Freund!“

Copyright © 2022 MORIS design s.r.o.